Book
 
Home
Reports
Kurtz-Paket
Supplement-Sensation
Sonderangebote
Kurtz-Spezial
Kurtz-Blitz
Shop
Kasse
Info-Anforderung
Verlagslisten
Katalog anfordern
Über den Autor
Nützliche Kontakte
Sitemap
Impressum
AGB
Kontakt
 
 
 
Brauchen Sie ganz schnell einen Paß aus X-Land...

... oder eine Aufenthaltsgenehmigung für Europas letztes Nullsteuerparadies Sark, einen Führerschein aus Anguilla per Post, einen Doktor- (Professor-) Grad made in USA, eine Briefkastenfirma im weltbesten Gesellschaftsgründungs-Dorado Niue, einen Adelsbrief aus San Marino, eine Konsulernennung aus Äquatorial-Guinea, eine diskrete Kreditkarte, eine EU-anerkannte Fernscheidung aus Schottland ganz ohne Vermögens- u. Renten-Splitting zu nur € 90, eine Zweitstaatsbürgerschaft mit eingebautem Auslieferungsschutz von Honduras, einen zinsfreien Kredit aus einem streng-islamischen Staat, in dem Zinsverbot herrscht? Wollen Sie das todsichere Rezept, wie Sie nie mehr Sparschwein- bzw. Quellensteuer zahlen bzw. sich einem lästigen Infoaustausch unterwerfen müssen? Wie fänden Sie es, keine Krankenkassenbeiträge mehr zu zahlen und dennoch im Krankheitsfall ärzte- wie spitalmäßig voll und kostenlos versorgt zu werden - mit Privatpatienten-Status? Fragen Sie sich in letzter Zeit immer banger, warum Sie für Ihr gutes Geld keine guten Zinsen mehr kriegen, wann sich die Zinstrockenperiode jemals ändern wird, ob Sie sich in der Zwischenzeit einfach mit einem Einprozenter begnügen sollten (um Gotteswillen, nein!) oder welchen sonstigen Ausweg es gibt?

Gehören Sie womöglich zu der wachsenden Gruppe derjenigen Deutschen (allein 2007 über 105.000 Stück!), die von ihren Schulden aufgefressen werden und darauf angewiesen sind, Verbraucher-Insolvenz ("Privatkonkurs!") zu beantragen, haben aber andererseits schon gehört, daß derlei in deutschen Landen nur selten Aussicht auf Erfolg hat und es in einem EU-Nachbarland um ein Vielfaches schneller und ganz ohne die absurde Wohlverhaltensphase gehen würde - z.B. schon in wenigen Monaten?

Dann lesen Sie die exklusiven Reports vom internationalen Finanz- und Trick-Guru Gerhard Kurtz. Kurtz liefert, wenn es um (auch scheinbar unlösbare) Geld-, Börsen-, Steuer- und Karriereprobleme geht, geniale und legale Lösungen. Treffsicher und vertraulich gibt er Ihnen unbezahlbare Tips, wie Sie mehr aus sich und Ihrem Geld sowie weniger aus den Forderungen Ihres Finanzamts u. Ihrer Gläubiger machen.

Die echten und in original Deutsch verfaßten Kurtzschen Schriften sind beim Kurtz-Nachf.-Verlag erhältlich. Wir warnen vor Nachahmungen, Abkupferungen oder Rückübersetzungen aus anderen Sprachen, mittels derer zahllose unseriöse Geschäftemacher aus dem Kurtz-Boom unrechtmäßige Profite zu ziehen versuchen.

 
karikatur1a.gif (4507 bytes)
Gerhard Kurtz
 

"Ein Ratgeber, vor dem alle, wir natürlich auch, verblassen müssen" (Erstes Deutsches Fernsehen) ... "Ich liebe ihn und finde seinen Stil wunderbar" (Börsen-Altmeister André Kostolany) ... "Stimmgewaltiger Scharfschütze" (Stern) ... "Der fürwitzigste aller Finanzpostillenschreiber" (Capital).

Der gebürtige Hesse (obige Karikatur fertigte ein Straßenmaler in Honduras für einen Dollar) begann seine journalistische Karriere beim San Francisco Chronicle.

Er war Chefredakteur eines Hamburger Außenwirtschaftsblattes, langjähriger Redakteur der "alten DM" sowie freier Mitarbeiter angesehener in- u. ausländischer Blätter von "Spiegel" über "Stern" bis "Neue Revue".

Der Hoffmann & Campe Verlag, der schon Heinrich  Heine und Gerhard Schröder verlegte, brachte in den Sechzigern vier Kurtzsche Finanz-Bestseller heraus.

Ab den Siebzigern arbeitete der "Tausendsassa" (Quick) hauptamtlich für seinen derzeitigen Kurtz-Nachf.-Verlag.

Während ihm seine publizistischen Opfer, darunter allerlei Nepper, Schlepper und Bauernfänger sowie der deutsche Staat, mittels Prozessen den Mund zu stopfen versuchten, zahlten Reiche und Berühmte dem begehrten Ratgeber Stundenhonorare bis zu 1000 Dollar.

Heute lebt "Der Meister" als Nebenerwerbslandwirt unter Palmen in Übersee. Nur wenn größere Rechnungen zu zahlen sind, erklärt er sich zu ein paar schriftstellerischen Heimarbeiten bereit. Nutzen Sie die letzten Gelegenheiten, noch einen echten Kurtz-Report zu erwerben

 
 
$ $ $
 
Achtung, Inzahlungsgeber von Schecks!
 

Damit Ihre Bekanntschaft mit Kurtz und dem Kurtz-Nachf.-Verlag nicht in Streit und Enttäuschung mündet, achten Sie bitte unbedingt darauf, uns nie, nie, nie einen "faulen" Scheck in Zahlung zu geben. Damit ist ein Scheck gemeint, der mangels Deckung oder wegen Sperrung platzen könnte. Denn: Wir reichen Ihren Scheck an unserem Sitz in London zum Inkasso ein, was bedeutet, daß er von 3 verschiedenen Banken in zwei Ländern bearbeitet wird. Im Nichteinlösungsfall drohen internationale Scheckprotestkosten in Höhe von Euro 100, die vom Aussteller zu tragen sind. Schlimmer noch: Alle Wechsel- und Scheck-Protest-Verursacher landen automatisch in der entsprechenden Schwarzen Liste, will sagen: Ihr Credit Standing nimmt ernsthaften Schaden. Ersparen Sie sich und uns dieses Ende mit Schrecken! Danke.

 
globe1a.gif (7742 bytes)
Kurtz-Nachf.-Verlag
 

Spezialisiert auf Publikationen, mit deren Hilfe Sie sich wie auf einer Arche Noah aus vielen Problemen dieser Welt ausklinken können.

1973 als Market Letter Corporation ins Handelsregister eingetragen, befaßte sich das landläufig "Kurtz-Nachf.-Verlag" genannte Unternehmen zunächst mit der Herausgabe von exklusiven Informationsdiensten wie "Geldbrief" und "Kurtz-Brief" sowie mit schlitzohrigen Reports, und das zumeist aus der Feder seines Gründers Kurtz. Nach dem Ausstieg des letzteren ins Halb-Rentnerleben wird der Verlag von Ernest G. Brandt geleitet.

Testen Sie durch entsprechenden Mausklick, ob Sie mehr darüber wissen wollen...

 
  Weiter zu Reports